Aufbau und Funktion

Schnittdarstellung DÖKA Schaumkartuschenlöscher

... von DÖKA Kartuschenfeuerlöschern

Bei DÖKA Schaumkartuschenfeuerlöschern handelt es sich streng genommen um einen "normalen" Aufladefeuerlöscher mit dem Löschmittel Schaum. Im Unterschied zu herkömmlichen Schaumaufladefeuerlöschern wird jedoch das Schaumkonzentrat in einer separaten Kartusche vorgehalten. Erst wenn der Feuerlöscher im Notfall wirklich eingesetzt werden muss, wird das Schaumkonzentrat mit dem Wasser vermischt. Der größte Vorteil dieser Bauweise ist, dass das Schaumkonzentrat so eine wesentlich höhere Lebensdauer gegenüber vorgemischten Schaumlösungen hat.
Zudem lassen sich die Kartuschen im späteren Service und nach Ablauf der Nutzungsdauer des Feuerlöschers leicht und umweltfreundlich entsorgen.

Funktionsbeschreibung

  1. Sicherungssteg herausziehen.
  2. Durch Niederdrücken des Schlagknopfes wird die Treibgasflasche geöffnet. Durch das unter hohem Druck ausströmende Treibgas wird die Löschmittelkartusche geöffnet und das darin enthaltene Löschmittelkonzentrat vermischt sich mit  dem im Behälter befindlichen Wasser. Gleichzeitig wird der Behälter unter Betriebsdruck gesetzt.

Nach Durchschlagen einer Berstscheibe wird das Wasser-/Schaumgemisch über Steigrohr und Schlauchleitung zur  Löschpistole geführt. Durch Betätigung der Löschpistole erfolgt der Ausstoß des Löschmittels. Durch Loslassen des  Löschpistolenhebels kann der Löschmittelausstoß beliebig unterbrochen werden.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Download

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen.