Löschmittel ABC-Pulver

Rubrikbild Löschpulver

... Einsatzbereiche, Vor- und Nachteile

Spricht man von Pulverfeuerlöschern sind damit in aller Regel jene gemeint, die mit ABC-Löschpulver befüllt sind. ABC-Pulverfeuerlöscher sind in Deutschland noch die mit Abstand am weitesten verbreiteten Feuerlöscher.

Brandklasseneignung

ABC-Pulverfeuerlöscher sind, wie die reguläre und vollständige Bezeichnung schon sagt, geeignet für die Brandklassen A (brennende feste Stoffe, B (brennbare Flüssigkeiten) und C (brennbare Gase).

Sie sind die einzigen Feuerlöscher, die für die Brandklassen ABC zugelassen sind. Erhältlich sind tragbare Pulverfeuerlöscher von DÖKA sowohl als Dauerdruck- und auch Aufladefeuerlöscher mit 2, 6, 9 und 12kg Inhalt. Gängig sind 2, 6, 9 und 12kg. Darüber hinaus sind Pulverfeuerlöscher auch mit 1 und 4 kg zugelassen. Diese Größen spielen jedoch in Deutschland keine Rolle und sind den Größen anderer Länder der EU geschuldet. Weiterhin hat DÖKA auch fahrbare Löschgeräte mit ABC-Löschpulver im Angebot.

Vorteile:

  • Die Löschwirkung von ABC-Löschpulver ist schlagartig und in der Löschleistung nicht zu übertreffen.
  • Die Löschpulverwolke schützt den Bedienenden vor Rauch- und Strahlungshitze.
  • Bei kleineren Räumen kann ein „blindes Löschen“ genügen um das Feuer einzudämmen.
  • Durch Brandgut dekontaminiertes Pulver kann problemlos aufgenommen werden.
  • Altes, nicht mehr gebrauchsfähiges ABC-Pulver kann zu Düngemittel weiterverarbeitet werden. Siehe auch: LRD-Umweltdienste

Nachteile:

  • Die Verschmutzung verbietet bei vielen Einsatzgebieten die Verwendung von Pulverfeuerlöschern von vornherein. So z. B. bei allen empfindlichen Anlagen wie Computer, Druckmaschinen, Schalt- und Steueranlagen, u.ä.
  • Durch die sich rasch ausbreitende Pulverwolke kann in stark von Menschen frequentierten Räumen, z. B. in Warenhäusern, Theatern, Kinos u. U. eine Panik ausbrechen.
  • Durch zu wenig oder gar keine Schulung werden Pulverfeuerlöscher häufig und in viel zu großer Anzahl eingesetzt. Dadurch entsteht oftmals ein erheblicher Folgeschaden.

Somit werden Pulverfeuerlöscher in aller Regel nur noch in Außenbereichen, Lagern, Tiefgaragen und anderen Bereichen mit entsprechend unempfindlichen Materialien eingesetzt. Oftmals können Pulverfeuerlöscher sinnvoll durch Schaumfeuerlöscher ersetzt werden.

BC-Löschpulver

Feuerlöscher mit BC-Pulver kommen heute kaum noch zum Einsatz. Da BC-Löschpulver elektrisch nur extrem schwach leitend ist, sind die Haupteinsatzgebiete in Kraftwerken, Umspannanlagen etc. (die VDE 0132 ist zu beachten).
Für diese Bereiche hat DÖKA die BC-Pulverfeuerlöscher der Pi-BS-36 Serie im Angebot.

Bestimmte BC-Löschpulver lassen sich auch in Galvanikbetrieben einsetzen.
Die DÖKA BC-Pulverfeuerlöscher Pi-BS-37 sind hierfür geeignet.

D-Löschpulver (Metallbrandpulver)

Ein Speziallöschmittel für den Einsatz an brennbaren Leichtmetallen, die Brandklasse D.
DÖKA hat hierfür die Feuerlöscher PM12i-02 und als fahrbares Löschgerät den PM50-02 im Programm. Beide Feuerlöscher sind auch für Lithium geeignet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen.